Geschichte

Das Backhaus an der Alten Kirche, das 1773 mit dem danebenstehenden Pfarrhaus zusammen errichtet wurde, diente dem Pfarrer als Wasch- und Backhaus. 1840 wurde es zum Gemeindebackhaus erweitert. Das letzte Mal wurde darin während des ersten Weltkrieges gebacken, als die Dorfbäcker an der Front waren.

1937, nach der Eingemeindung von Heumaden nach Stuttgart, ging das Backhaus in die Obhut des Tiefbauamtes, das es als vesperstube nutzt und den Backofen entfernte.

Als im Jahr 1997 diese Vesperstube nicht mehr gebraucht wurde, bildete sich der Verein “Backhaus Heumaden e.V.”, der es sich zur Aufgabe machte, das historische Backhaus seiner ursprünglichen Bestimmung wieder zuzuführen. Im Mai 1998 war es dann so weit, dass ein neuer Backofen mit Kamin eingebaut war und zum ersten Mal gebacken werden konnte. Ein Backhausfest krönte die Mühen.

Im September 1998 kam ein herber Rückschlag: Der Dachstuhl brannt ab. Ein Einbaufehler am Schornstein hatte den Brand verursacht. Doch schon im Februar 1999 war der Schaden behoben.

Seitdem konnten wir ohne Störungen backen.